Düngen

Die Neuanpflanzung wurden von uns mit ausreichend Startdünger versorgt, mit zusätzlicher Düngung sollte erst ca. zwei Monate nach Fertigstellung begonnen werden.

Generell sollten Sie Pflanzungen zu folgenden Zeitpunkten düngen:

  • April org. Dünger Biosol oder Scott permanent.
  • Juni org. Dünger Biosol oder Scott perm.
  • Aug. u. Sept. Kali betonter Dünger und organischer Dünger


Die höchsten Mengenangaben auf den Düngerpackungen sollten als absolute Obergrenzen betrachtet werden, es entstehen mehr Schäden durch Überdüngung als durch Nährstoffmangel

Hilfreich ist die jährliche Gabe von einem organischen Bodenaktivator, welcher Spurennährstoffe einbringt, das Bodenleben fördert und den Säurehaushalt des Bodens reguliert (Achtung: gilt nicht für Moorbeetpflanzen wie Rhododendron und Hortensien, hier bitte keinen Bodenaktivator verwenden sondern nur Moorbeeterde unterarbeiten)

Rosen und Moorbeetpflanzen (Rhododendron und Hortensien) bitte mit entsprech-enden Spezialdüngern düngen, da nur hier die auf die jeweiligen Pflanzen abge-stimmten Nährstoffzusammensetzungen enthalten sind.

Herbstdüngung: empfindlichere Pflanzen wie z.B. Hortensien erhalten im Herbst ab September eine Gabe Patentkali zur Aushärtung der Zellen, auch im Bereich von älteren Obstbäume eignet sich Kali gut als Fruchtdünger.

Koniferen (Nadelbäume) werden zusätzlich mit Bittersalz gedüngt, das verhilft der Pflanze zu einer gesunden und widerstandsfähigen Nadel, auch bei Magnesium-mangel an Laubgehölzen (gelbliche Blätter) wirkt Bittersalz sehr rasch.

Zurück